Was Menschen über uns erzählen

RAILE INSITUT FÜR ERZÄHLKUNST

Wir freuen uns sehr über so viele ehrliche und wundervolle Feedbacks von ... Menschen und sowieso.

logo-2d

Die Entdeckung, dass ein Spiegel in mir schlummert, ...

...um der Welt die Welt auf eine unverwechselbare eigene Art zu zeigen, hörbar, erlebbar zu machen. Die Welt wie sie war und ist und die doch nie ganz ganz ist, aber oft märchenhaft schön, auch traurig, liebreizend und auch böse. Und dass der Spiegel gebrochen ist und so bleiben darf und gerade deswegen viel mehr Perspektiven zeigt, als ein glatter, ebenmäßig geputzter, staubfreier. Und das in der Zeit, die auf uns zukommt, viel Vergangenheit steckt, gesammelte Kraft zum Leben. Das habe ich gelernt.


Martin Liening aus Nordhorn

Wie war für mich die Ausbildung…

  • sie hat mir neue und tiefe Einblicke in meine Biografie gewährt
  • sie hat mir gänzlich die Scheu genommen, vor einer großen Menge zu sprechen
  • sie hat mir die Symbolsprache näher gebracht
  • sie hat mir ein tieferes Verständnis der Seelenbilder ermöglicht
  • sie hat Fähigkeiten von mir freigelegt, die ich nicht vermutete
  • sie hat mir meine Freude am Erzählen freigelegt bzw. gestärkt
  • sie hat mir neue, tiefe Freundschaften geschenkt
  • sie hat mich in die Lage gebracht einen qualifizierten Zweitberuf auszuführen, den ich mit Freuden bis ins hohe Alter ausführen kann
  • sie hat mir die Möglichkeiten gegeben meine Denk- und Merkfähigkeiten mobil zu halten


Gisela Gloyer aus Preetz

In der Arbeit mit kranken und sterbenden Menschen, wie auch im Hospiz, war es mir immer

...ein großes Anliegen, Märchen in diese Arbeit zu integrieren. Eine Lebensphase, die von Schmerzen, Verlusten und Einschränkungen bis zu Angst vor dem Tod geprägt ist, braucht ein Gegengewicht, dass ganz individuell durch Märchen erreicht werden kann. Da ich nun im Ruhestand war und in der Hospizarbeit tätig, wollte ich viel über Märchen wissen. Ich las im Internet die Ankündigung zur Märchenerzählerinen-Ausbildung bei Jana Raile.

Sie lehrte uns und ließ uns spüren, wie Märchen unsere Seele berührten.
Sie ließ uns Märchen mit allen Sinnen erleben.
Märchen-Elemente, Handwerkzeug-Sinnesworte, Hausarbeit, Planung von Märchenstunden u.s.w. ohne Ende, von 9.00 - 22.00 Uhr

Denn Jana ist eine nie müde werdende, ehrgeizige, ehrliche, Ausbilderin. Sie fördert und fordert. So muss es auch sein!

Wir waren eine nette Truppe von 13 Teilnehmer/innen. Mit 10 Teilnehmer/ innen treffen wir uns jedes Jahr einmal hier in Celle zum Märchenfest für Kinder und eine Märchen- Nacht für Erwachsene.

Ansonsten in Kleingruppen zu Märchennachmittagen.

Danke liebe Jana, dass wir durch deine Ausbildung, den Mut haben, heute so frei zu erzählen. Besonders bereichert mich die Arbeit mit Märchen in der Begleitung Sterbender. Ihre Fülle an Lebensweisheit, Lebenserfahrung und Herzensgüte berühren mich zu tiefst. Und dass wir beide nun auch noch ein Buch zusammen geschrieben haben, wäre sonst nicht passiert.

Danke.


Hannelore Sommer:
(Mitautorin des Buches: „Und wenn sie nicht gestorben sind ...“)

Die Ausbildung war für mich wie zufällig einen Schatz finden oder

...über das Schicksal stolpern und in den Brunnen fallen…

Ich habe durch die Ausbildung das für mich richtige Handwerkszeug gelernt: Sinnhafte und sinnstiftende Geschichten so erzählt, dass es einem Balsam für die Seele, Reise durch Phantasie und Reise zu uns selbst sein kann.

Jana habe ich als motivierte und kompetente Ausbilderin erlebt die mit großem Erfahrungsschatz lehrt und gleichzeitig gewissenhaft jede/n auf ihrem/seinem ganz eigenen Weg begleitet.

Ich habe auch mehr als erwartet über mich selbst erfahren und gelernt. Die sehr offene und intensive Arbeit mit der Gruppe empfinde und verwahre ich als wahrhaft wundervolles und großes Geschenk!


Britta Kloss aus Lübeck

Die Erzählausbildung hat mir neu innere Welten zugänglich gemacht.

Dass es bei den Märchenprinzen immer darum geht, die innere Königsschaft zu erlangen und die Märchen uns ermutigen wollen, ein würdiges und mündiges Leben zu führen ist das Wichtigste. Die Lebendigkeit der Spaß und die Ernsthaftigkeit bei uns als Ausbildungsgruppe waren toll. Dafür bin ich jetzt noch dankbar. Du hast uns nicht beigebracht im „Janastil“ zu erzählen, sondern in unserem eigenem und deshalb authentischen Stil. So gelehrt zu werden macht mündig.


Peter Schwietering aus Oldenburg i.H.

„Die Erzählausbildung bei Jana Raile brachte mich mit den für meinen Erzählstil entscheidenden Punkten...

...in Verbindung: die Auseinandersetzung damit, wovon die Geschichte, die ich erzähle, im Tiefsten handelt, den Reichtum meiner inneren Bilder beim Erzählen und den lebendigen Kontakt zu meinem Publikum. In den einzelnen Blocks erfuhr ich nicht nur entscheidende Anstöße für meine Entwicklung als Erzählerin, sondern nahm auch Inspiration für persönliche Entwicklung mit, die sehr wertvoll waren. Ich bin Jana dafür sehr dankbar. Sie gab der Ausbildung immer einen guten Rahmen, so dass die Gruppe gemeinsam in Wachstumsprozesse gehen konnte. Die ganz praktischen Hinweise für die Gestaltung von Erzählveranstaltungen, den Umgang mit Veranstaltern und den Zugang zu Werbung, die passend für die einzelne Erzählerin ist, geben der veranstalterischen Seite meines Tuns noch immer den Boden, auch 8 Jahre nach Abschluss der Weiterbildung. Wer sich dem Wagnis stellen möchte, in die wunderbare Welt der Erzählkunst und der Märchen einzutauchen, findet in Jana eine erfahrene und empathische Lehrerin, die ihre Schüler und Schülerinnen in die eigene Kraft bringt.“

Ausbildung 2008/09


Melody Reich

Was war die Ausbildung für mich? Sehr viel und sehr grundlegend!

Es war ein Hineinrutschen in eine völlig andere, bis dahin unbekannte Welt. Für eine, die laut verkündete, dass sie Märchen eigentlich nicht mag, sondern nur an der Sekundärliteratur, besonders an den Seelenbildern interessiert ist, war es eine völlig neue Erfahrung: Märchen wirken nicht nur durch die Interpretation, sondern bereits allein durch ihren Text.

Die vielen Anregungen, die Anleitung, auf verschiedene Art und Weise an ein Märchen heranzugehen, „mit allen Sinnen“, reingehen, rausgehen, in einen Rahmen integrieren, das ganze Drumherum! Alles war so neu! Es war ein Blick, nein, eigentlich noch mehr, es war ein Leben in einer völlig neuen Welt, von der inzwischen so einiges in meinen Alltag integriert ist und diesen dadurch sehr bereichert.


Erika Quednau aus Stoltenberg

Was war die Ausbildung für mich? Sehr viel und sehr grundlegend!

Es war ein Hineinrutschen in eine völlig andere, bis dahin unbekannte Welt. Für eine, die laut verkündete, dass sie Märchen eigentlich nicht mag, sondern nur an der Sekundärliteratur, besonders an den Seelenbildern interessiert ist, war es eine völlig neue Erfahrung: Märchen wirken nicht nur durch die Interpretation, sondern bereits allein durch ihren Text.

Die vielen Anregungen, die Anleitung, auf verschiedene Art und Weise an ein Märchen heranzugehen, „mit allen Sinnen“, reingehen, rausgehen, in einen Rahmen integrieren, das ganze Drumherum! Alles war so neu! Es war ein Blick, nein, eigentlich noch mehr, es war ein Leben in einer völlig neuen Welt, von der inzwischen so einiges in meinen Alltag integriert ist und diesen dadurch sehr bereichert.


Erika Quednau aus Stoltenberg

Die Ausbildung hat mir sehr viel Freude gebracht, hat mich gestärkt und...

...mir nun, da ich in Frührente bin, ein völlig neues schönes Aufgabengebiet erschlossen. „Märchen geben dem Leben Sinn.“


Ursula Lorenz aus Plön

Dich zu hören

freue ich mich.

Scroll to Top